Ladyshaver & Damenrasierer

Damenrasierer – Alles was Sie wissen müssen

Unzählige Frauen sind auch der scheinbar endlosen Suche nach dem perfekten Damenrasierer. Es gibt zahlreiche Methoden der Haarentfernung. Während manche Frauen vom Waxen bzw. Epilieren überzeugt sind, ist es für die anderen eine zu schmerzhafte Methode ungeliebte Härchen loszuwerden, die obendrein auch noch Hautreizungen mit sich bringt. Daher greifen viele Frauen lieber auf die elektrische bzw. die Nassrasur zurück. Abhängig davon, welcher Hauttyp man ist, kann allerdings auch die Nassrasur die Haut sehr stark strapazieren. Umso wichtiger ist es, den wirklich perfekten Rasierer für sich und seine individuellen Bedürfnisse zu finden. Doch durch die scheinbar endlose Auswahl an unterschiedlichen Damenrasierern ist es nicht ganz so einfach, den wirklich perfekten Damenrasierer zu finden. Ein Damenrasierer Vergleich kann dabei helfen.

Was ist ein Damenrasierer?

In vielen Kulturen stellt die Körperrasur ein sehr wichtiges Element der Frauenhygiene dar und gehört mittlerweile auch in der modegerechten westlichen Welt zum Alltag. Für Millionen von Frauen ist der Damenrasierer ein unverzichtbares Zubehör. Wie die Bezeichnung es schon vermuten lässt, ist der Damenrasierer, oder auch Ladyshaver genannt, ein speziell für die Wünsche von Frauen entwickelter Rasierapparat. Mithilfe dieses Gerätes ist es ganz einfach, die Behaarung an Beinen, Achseln und in Intimbereich zu entfernen. Manche Modelle sind darüber hinaus auch für die Gesichtsrasur bestens geeignet.

Der Markt bietet dabei eine sehr breite Auswahl an Damenrasierer an. Darunter auch mechanische und elektrische Beauty-Werkzeuge. In den Regalen findet man ein sehr facettenreiches Angebot, wodurch die Entscheidung für ein bestimmtes Produkt nicht unbedingt sehr einfach ist. Dieser Ratgeber soll Ihnen einen Überblick über die Welt der Damenrasierer geben. Als Einführung in das sehr umfassende Thema bieten wir die Klassifizierung der am Markt verfügbaren Ausführungen und teilen die Damenrasierer zunächst in zwei Kategorien ein.

Mechanische Damenrasierer

Der Antrieb dieser Gruppe ist die eigene Muskelkraft, allerdings ist der Kraftaufwand beim Führen des Rasierers sehr überschaubar. Zur Grundausstattung gehören in den meisten Fällen zwei bis vier, parallel angeordnete Rasierklingen. Die meisten mechanischen Rasierer verfügen über einen beweglichen Scherkopf, wodurch die Flexibilität des Rasierers deutlich verbessert wird. Ein Großteil aller Hersteller gestaltet die Ladyshaver ansprechend und sehr farbenfroh. Nicht wenige achten hierbei auf ein ergonomisches Design.

Zu dieser Gruppe der Damenrasierer kann man wiederum in zwei Ausführungen unterscheiden. Einerseits in Einweg-Damenrasierer und andererseits die Mehrweg-Damenrasierer. Einwegrasierer zeichnen sich dahingehend aus, dass man sie solange verwenden kann, bis die Klingen abgestumpft sind. Daher ist es möglich, mehrere Rasuren durchzuführen bis der Einwegrasierer entsorgt werden muss. Der Mehrwegrasierer zeichnet sich aus, dass man den Schwerkopf entfernen und auswechseln kann. Der Griff ist besonders stabil und ergonomisch geformt, damit die Rasur so angenehm wie möglich wird.

Generell lässt sich festhalten, dass die mechanischen Rasierer deutlich langsamer rasieren, dafür lässt sich im Vergleich zu den elektrischen Rasierer ein besonders glattes Hautbild erzielen.

Elektrische Ladyshaver

Als Antrieb dient bei diesen Rasierern ein Elektromotor, der die Klingen antreibt und Ihnen so einiges an Muskelkraft erspart. Der Elektromotor wird entweder durch eine Batterie oder auch durch einen Akku angetrieben, welcher wiederum durch einen Netzstecker aufgeladen wird. In den Kopf verbauen die Produzenten mehrere, kleinere Klingen und als Schutz eine Scherfolie.

Die elektrischen Damenrasierer lassen sich im Grunde genommen, abhängig der Funktion, in drei unterschiedlichen Gruppen unterteilen. Zu der ersten Gruppe zählen die monofunktionalen Damenrasierer, diese Gruppe ist ausschließlich für die Rasur der Körperbehaarung entwickelt und auch im Zusammenhang auf diese Funktion keinerlei Flexibilität bieten. Jedoch bedeutet das nicht zwangsläufig, dass sich diese Geräte ausschließlich im niedrigen Preissegment befinden. Manche Modelle sind durchaus detailreich verarbeitet und überzeugen darüber hinaus mit einem optimalen Ergebnis.

Darüber hinaus findet man in den Regalen multifunktionelle elektrische Damenrasierer, die sich von der erst genannten Ausführung hauptsächlich durch eine Fülle an Zubehör unterscheiden. Diese Ausführungen sind wahre Multitalente und lassen sich ebenfalls zum Trimmen, zum Epilieren oder auch als Massagegerät einsetzen. Sowohl die erste aber auch die zweite Gruppe sind zum Rasieren von Achsel- sowie Beinhaaren aber auch für die Rasur im Intimbereich geeignet.

Eine weitere Gruppe stellen die Gesichts-Damenrasierer dar. Diese sehr kompakten Geräte sind sehr spezifisch und nur für das Rasieren feiner bzw. einzelnstehender Härchen geeignet. Den häufigsten Einsatzbereich stellen Wangen- und Oberlippenhaare dar. Doch auch die Kinnbehaarung und Haare auf den Armen lassen sich sehr einfach entfernen. Der Gesichtsrasierer unterscheidet sich von den anderen Gruppen durch den Aufbau des Scherkopfs. Die Arbeitsweise des runden Kopfes gleicht dem der Herrenrasierer. Allerdings muss dabei darauf hingewiesen werden, dass die Gesichtsrasierer nicht als Ersatz für Herrenrasierer verwendet werden können, da die Damenrasierer über eine deutlich geringe Leistungsaufnahme verfügen.