Was Sie vor dem Kauf wissen müssen!

Welche weiteren Ausstattungsmerkmale zeichnen den Damenrasierer mit Elektroantrieb aus?

Im folgenden Abschnitt geht es um die wichtigsten verbraucherrelevante Eigenschaften der gebräuchlichen Ladyshaver.

Betriebsmodus

Als Energiequelle dient bei elektrischen Rasierer entweder Strom aus einer Steckdose oder eine Batterie. Zahlreiche Varianten verfügen über einen eingebauten Akku, dessen Ladung für rund 45 bis 120 Minuten Betriebszeit ausreicht. Andere Varianten nutzen gewöhnliche AA-Batterien, die Laufzeit fällt dabei deutlich länger aus und ist vor allem modellabhängig.

Schutzklasse IPx6 oder IPx7

Wie schon oben angesprochen, sind die meisten Rasierer mittlerweile wasserdicht, sodass diese Rasierer sich auch für die Nassrasur eignen. Allerdings sind die meisten Rasierer nicht für ein längeres Untertauchen geeignet. Mehr zu den Schutzklassen.

Aktiver Scherkopf, eintauchbare Scherfolie

Um deutlich mehr Flexibilität vor allem bei der Rasur kurvenreicher Körperbereiche zu erzielen, ist bei einem Großteil aller Modelle der gesamte Scherkopf beweglich. Darüber hinaus bieten so gut wie alle neue Rasiergeräte eine eintauchbare Scherfolie, dementsprechend ist es sinnvoll, den Rasierer mit leichten Druck über den Körper zu führen.

LED-Lichtquelle

Eine Lichtquelle kann Ihnen dabei helfen, die zu rasierende Stelle besser zu erkennen, dadurch wird ein optimales Rasurerlebnis garantiert.

In sieben Schritten zum richtigen Damenrasierer

Angesichts der breiten Auswahl an Damenrasierern ist die endgültige Entscheidung alles andere als einfach. Dieser Abschnitt hilft Ihnen dabei, das für Sie perfekte Produkt auszuwählen.

Mechanisch oder doch lieber elektrisch?

Allen voran geht die Entscheidung zwischen den beiden Arten der Damenrasierern zu treffen. Hierfür ist die Gegenüberstellung von den Vor- und Nachteilen des Elektrorasierers äußerst hilfreich.

Welche Körperregionen möchte man mit dem Gerät rasieren?

Für die Unterarme, Beine und Intimbereich eignet sich ein Allrounder unter den Elektro-Rasierern sowie alle mechanischen Rasierer. Speziell für die Haare im Gesicht findet man am Markt zahlreiche Elektrorasierer mit einem abgerundeten Schwerkopf.

Legt man neben der Rasur einen Wert auf weitere Anwendungen?

Vor dem Kauf sollte man unbedingt einen abwägenden Blick auf die Ausstattung und vor allem auf den Lieferumfang des Rasierers werden. Man sollte sich aber zuvor Schwerpunkte setzen, denn es ist damit zu rechnen, dass ein einziges Gerät nicht alle verfügbaren Aufsatzköpfe bietet.

Welchen Betriebsmodus sollte das Gerät mitbringen?

Die batteriebetriebenen Modelle bieten den Vorteil, dass diese Geräte deutlich flexibler sind, da sie nicht an eine Steckdose gebunden sind. Ladyshaver mit Stromanschluss dagegen bieten den Vorteil, dass sie über ein geringeres Gewicht verfügen und man muss sich keine Gedanken über die Batterien machen. Eine besonders interessante Alternative stellen Rasierer mit einem USB-Anschluss dar. Hierbei muss man sich aber gut überlegen, ob auch immer eine USB-Schnittstelle zur Verfügung steht.

Nass- oder Trockenrasur – Was bevorzugen Sie?

Die meisten Rasierer für die Damenwelt stellen Sie aber nicht vor diese Wahl, da die meisten Elektrorasierer wasserdicht sind und somit für beide Anwendungen geeignet sind.

Maximaler Komfort beim Rasieren?

Bevorzugen Sie den besten Komfort beim Rasieren? Wenn Sie diese Frage mit Ja beantworten, dann überprüfen Sie, ob der Rasierer über eine eintauchbare Scherfolie, einem ergonomischen rutschfesten Griff, einen Trimmer samt abgerundeten Spitzen und unter Umständen auch eine verbaute LED-Lichtquelle verfügt. Jede dieser scheinbaren Kleinigkeiten trägt zu einem besonders angenehmen sowie sicheren Handling bei.

Möchten Sie möglichst lange Freude an Ihrem Damenrasierer haben?

Wenn Sie diese Frage mit Ja beantworten, dann muss darauf achten, dass der Rasierer insgesamt über einen stabilen Aufbau verfügt. Darüber hinaus muss auf die Verfügbarkeit von Ersatzzubehör geachtet werden. Gegenwärtig sind es vor allem renommierte Hersteller, die die Kunden mit Ersatzscherköpfen, Aufsätzen oder Netzkabel ausstatten.

Wie ist der Damenrasierer konkret anzuwenden?

Obwohl es in erster Linie so scheint, dass man den Ladyshaver intuitiv verwenden kann, ist es für den korrekten Umgang mit dem Gerät einiges an Vorwissen notwendig. Nachfolgend finden Sie ein paar Tricks, wie sich das Rasurerlebnis verbessern lässt.

Vor der Anwendung sollte der Akku des Gerätes vollständig aufgeladen werden, hierfür sind in der Regel acht Stunden erforderlich. Danach muss man sich entweder für die Nass- oder Trockenrasur entscheiden. Hierbei gilt zu erwähnen, dass die Nassrasur als gründlicher gilt, da in diesem Fall nur kleine Stoppel übrig bleiben. Durch die Nutzung eines Rasierschaums, welcher speziell für Damen entwickelt wurde, lässt sich das Resultat weiter verbessern und die Haut wird weniger strapaziert. Die Trockenrasur gilt allgemein als schonender. Am besten man testet für sich selbst aus, welche Art der Rasur einem mehr zusagt, da die Wahl zwischen den zwei Rasurarten von vielen persönlichen Vorlieben abhängig ist.

Das Rasierer ist in einem möglichst geraden Winkel zum Körper zu führen. Üben Sie nur geringen Druck auf den Rasierer aus, damit die Folie eintaucht und der Körperlinie folgen kann. So lässt ich nicht nur eine bessere, sondern auch eine deutlich schonendere Rasur erzielen.

Für eine optimale Entfernung der Haare sollte gegen die Wuchsrichtung der Haare rasiert werden. Das ist zwar etwas unangenehmer als die Rasur in Wuchsrichtung, allerdings wird man mit letztgenannten Vorhaben keine überzeugenden Ergebnisse erzielen.

Es ist sinnvoll, sich nach der Rasur unter die Dusche zu stellen, um die Haarreste abzuwaschen. Eventuell auftretende Hautirritationen kann man entweder in einem Aftershave-Balsam, mit einer Babycreme oder mit einer Wundheilsalbe behandeln.

Wie reinigt man den Scherkopf?

Der Rasierkopf des elektrischen Damenrasierers ist so designt, sodass zwischen den einzelnen Klingen nur wenige Haarreste stecken bleiben, Nichtsdestotrotz sammeln sich mit der Zeit Haarreste zwischen den Kerben des Trimmers. Doch auch unter der Scherfolie findet sich vermehrt tote organische Substanzen. Diese beeinträchtigen die Funktion des Rasierers, ist unhygienisch und nicht so einfach zu entfernen.

Damit man den Scherkopf optimal reinigen kann, verwendet man nach jeder Rasur die im Lieferumfang enthaltene Bürste. Dadurch lassen sich die steckengebliebene Härchen lösen. Im Anschluss muss man den Rasierkopf unter fließendem Wasser ausspülen.

Für eine Tiefenreinigung des Rasierkopfes, welchen man im Vorhinein von steckengebliebenen Haaren befreit hat, ist eine Ultraschalreinigung die beste Lösung. Die Reinigung mittels Ultraschall bietet sich vor allem dann an, wenn die Oberflächen mit komplexen Geometrien bzw. schwer zugänglichen Stellen zu säubern ist. Dafür benötigt man einen Ultraschallreiniger. In den Tank des Gerätes gibt man etwas Spülmittel dazu, um das Resultat zu verbessern. Anschließend lässt man den Scherkopf bis zu zehn Minuten lang reinigen.

Wer alle Aspekte berücksichtigt, wir den besten Rasierer finden

Wer sich intensiv mit dem Thema Damenrasierer auseinandersetzt wird sehen, wie vielfältig dieses Produkt ist. Selbstverständlich bleibt es nach dem Kauf immer spannend, den Damenrasierer zum ersten Mal verwendet und seine unterschiedlichen Vorzüge entdeckt. Eines ist allerdings sicher: Wer sich Zeit nimmt, die Ratschläge befolgt und Beurteilungen der Produkte liest, hat sehr gute Chancen eine hervorragende Wahl zu treffen.